Warrior cats

Schließe dich uns an und erlebe das Abenteuer der 4 Clans hautnah!
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Hallo Gast,
uns ist bewusst, dass wir nicht aktiv sind.
Daher die Bekanntmachung, wir versuchen das Forum wieder auf die Beine zu bringen.
Somit entschuldigen wir das Chaos was ggf. entstehen könnte Wink
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Unsere Partnerforen
%

Teilen | 
 

 Meine kleiner Anfang einer Geschichte

Nach unten 
AutorNachricht
Todesmelodie
Älterer Schüler
Älterer Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 192
Punkte : 196
Anmeldedatum : 27.09.13
Alter : 18
Ort : dreh dich nicht um...hrhr

BeitragThema: Meine kleiner Anfang einer Geschichte   Sa Sep 28, 2013 5:37 pm

Ich habe Angefangen eine Geschichte zu schreiben und bruche jetzt mal eure Meinung!!!


Prolog
Die weißen silberglänzenden Sterne leuchten über einem klarblauen See, den der Wind leicht kräuselte. Die Wellen schwappten plätschernd ans Ufer. Rund um den See erhoben sich große Bäume die dunkle Schatten auf den See warfen. Es war eine klare Nacht mit einem dunklen Blau das aus sah als würde es bald ein Gewitter geben. Die Luft war feucht. Nichts regte sich. Es sah aus als würden alle Tiere des Waldes schlafen gegangen sein. Plötzlich wie auf ein Kommando raschelten rings um den See die Büsche und aus allen Richtung strömten Tiere auf den See zu. Als sich die Gestalten langsam auf einer vom Mond erleuchteten Plattform über dem See sammelten, konnte man Katzen, Hunde und Wölfe erkennen. Auf einer kleinen Erhöhung konnte man nun drei Tiere erkennen. Der eine war ein großer Wolf mit breiten Schultern und schwarzem Fell. Seine Augen schauten überheblich auf die unten versammelten Tiere hinab. Neben ihm konnte man die Umrisse einer schildplattfarbenden Katze erkennen. Ihre Augen leuchteten angespannt. Man konnte ihr Ansehen das sie sehr angespannt war. Neben der Katze stand ein großer muskulöser Hund mit langen Eckzähnen und scharfen Krallen. Er schaute die Katze verständnisvoll an. Sein weißbraunes Fell hob sich gut von der Schwärze der Felsen ab. Nun begann er zu sprechen: „Wir haben uns hier eingefunden um wie jeden Vollmond ein friedliches...“ er wurde von dem Wolf unterbrochen. „Jaja wir haben es alle verstanden. Warum muss das nur immer die gleiche Leier sein?“ rief der Schwarze und schaute den Hund herausfordernd an. Der weißbraune stellte sein Nackenfell auf und fletschte die Zähne. Die junge schildplattfarbende Katze duckte sich so tief auf den Boden des ihr Fell fast mit dem Felsboden zerfloss. „Was bist du denn so wütend Aero ich dachte ihr Hündchen seid immer so gechillt!“ rief der Schwarze höhnisch. Aero sprang den Wolf an. „Ich werde dir gleich zeigen wer hier das Hündchen ist, Tod!“ rief Aero dem Wolf zu und verbiss sich in dem Fell des Wolfes bis er Haut spürte. Als er sich für kurze Zeit von Tod trennte, liefen von seinen sonst so weißen Zähnen Blutstropfen herunter. Er roch frischen Blutgeruch und leckte sich genüsslich übers Maul. „Du dummes Schoßhündchen!“ heuerte Tod auf, als Aero ihm eine brennende Wunde an seiner linken Flanke hinterließ. Er stützte sich auf den Hund und beide rollten über den Platz in einem wilden Knäuel aus Krallen und Zähnen. Plötzlich krachte es und auf einmal wurde die Lichtung von einem Lichtstrahl erhellt. „Ein Blitz“ rief eine weiße Katze aus den unten stehenden Reihen. „Alles wird gut, er ist nicht in der Nähe eingeschlagen!“ beruhigte sie ein dunkelbraun getiegerter Kater an ihrer Seite. Ein Murren ging durch die Menge. „Ihr habt die Sternenläufer erzürnt!“ rief ein Wolf. „Man sollte sie bestrafen!“ rief eine ältere Hündin. „Nur wegen euch!“ schrie ein Kater. Die beiden Beschimpften trennten sich peinlich berührt voneinander. Sie stellten sich in einem weiten Abstand voneinander auf. Langsam erhob sich die Katze wieder. Ihr Herz pochte ihr bis zum Hals und sie schaute skeptisch vom Wolf zum Hund und wieder zurück. Sie glaubte dem Frieden noch nicht so ganz. „beginnt endlich“ rief eine genervte Stimme von unten die man nicht zuordnen konnte. „Der Älteste zuerst!“ provozierte Tod Aero. Der Hund ließ sich nicht beeindrucken und trat vor. „Wir haben einen Verlust zu melden. Unser Heiler ging in den Wald um Kräuter zu sammeln. Er kehrte jedoch nie zurück. Wir haben keine Spuren gefunden und auch unsere Suche war ergebnislos.“ Ein Raunen ging durch die Menge von Tieren. „Außerdem wurden zwei unserer Zukünftigen zu Kriegern ernannt! Es ist Distel und Feuer.“ Sprach Aero weiter. Eine schwarze Hündin schaute sich peinlich berührt um. Ein gleichaltriger, rotbrauner Rüde leckte ihr beschwichtigend übers Ohr. „Außerdem hat das WaldRudel neue Jungen bekommen! Drei gesunde Junge von Honig und Farn.“ Ein cremefarbener Rüde schaute stolz in die Runde. „Trotz des Verlustes ist unser Rudel sehr stark und kann den anderen in einem Kampf trotzen. Unser Heilerschüler übernimmt für diese Zeit das Amt des Heilers.“ Damit trat der Hund zurück und ließ die Katze vortreten. Diese trat aufgeregt von einem Fuß auf den anderen.“ Von unten aus der Menge kamen Protestrufe: „Was machst du denn da oben?“ „Du bist doch gar nicht die Anführerin des LuftClan!“ „Wo ist Flammenstern?“ riefen alle durcheinander. Da trat ein riesengroßer, muskulöser, schwarz weißer Kater vor. „Wenn ihr mal zuhören würdet, würdet ihr es gleich erfahren warum Tupfenstern da oben steht und nicht Flammenstern!“ sagte er. „Tupfenstern?“ kam die Frage aus der Menge und den Wölfen und Hunden war eine Frage praktisch ins Gesicht geschrieben: Was ist mit Flammenstern passiert? Nun begann Tupfenstern zu reden. „Ich muss euch als neue Anführerin des LuftClan leider mitteilen, dass Flammenstern auf einer Patrollie ermordet wurde. Mit ihm starben auch Haselschweif und Spatzenschweif.“ Sie ließ eine längere Pause in der keiner wagte auch nur ein Wort zu sagen. Der jungen Anführerin waren die Tränen in den Augen zu sehen. Nachdem sie sich wieder gefangen hatte, sprach Tupfenstern weiter. Ihre klare Stimme klang geheimnisvoll durch die Nacht. „Nachthauch Junge sind bald bereit zu Schülern ernannt zu werden.“ Sagte die Katze und sah in die Runde. Dann sah sie zu dem Kater, der sie vorher noch vor den mündlichen Angriffen bewahrt hatte. „Das ist der neue 2.Anführer des LuftClan, Schwarzkralle!“ verkündete sie und sah ihn dankbar an. Dann trat sie zurück. Mit einem herablassenden Blick auf die Katze ging Tod nach vorne. Man sah ihm an das er etwas Wichtiges mit den anderen besprechen wollte. „So so das beste kommt halt immer zu Schluss!“ sagte Tod und wartete darauf das jemand lachte jedoch blieb alles rhig die anderen waren viel zu angespannt um ihrendetwas zu sagen. „Also schön“ meinte der Anführer des MoonlightRudel. „Ich habe wie jedes der anderen Rudel auch einen Verlust zu beklagen, jedoch wurde mein Sohn nicht getötet sonderen entführt. Wir haben aber keine Spuren gefunden. Auch keine Bluttropfen oder ähnliches.“ Er machte eine kurze Pause dann redete er weiter. „Aus all den Informationen die wir bis jetzt über unsere Feinde haben, würde ich schließen, dass...“ er wurde von einer unten stehenden Katze unterbrochen. „Woher wissen wir überhaupt das es die gleichen Angreifer sind?“ fragte die graue Katze. „Genau Silberhauch hat recht woher wissen wir das?“ fragte jetzt auch ein hellbrauner Kater. „Überleg doch mal“ meinte Tupfenstern und versucht ihe Clankameraden mit ihrer Antwort zufrieden zu stellen. „in jedem Fall ist es die gleiche Angriffsweise. Es werden immer einzelde Katzen angegriffen und dann weden die Spuren so verwischt das wir nichts mehr finden können. Das einzige was mich wundert ist warum sie Flammensterns Leiche zurückgelassen haben. Es ergibt schließlich keinen Sinn das die anderen Krieger ob nun tot oder lebendig mitgenommen werden.“ Überlegte sie. „Das erschließt sich doch auch! Wahrscheinlich ist ihnen eine Patrollie dazwischen gekommen und sie konnten den Leichnahm nicht mitnehem.“ Meinte Schwarzkralle. „Was wir auf jedenfall wissen ist das wir es nicht mit einem leichten Gegner zu tun haben.“ Schlussfolgerte Aero. „Da wir jetzt wissen das wir allein nichts gegen diese Monster tun können wollte ich Tupfenstern fragen ob sie sich uns anschließen will!“ fragte Tod und strich um die Kätzin herum. „Hey lass sie in ruhe“ schrie Aero „ich wollte sie nämlich genau das gleiche fragen!“ Tupfenstern sah ungläubig vom einen zum anderen. „Ich werde es mir bis in 3 Monden überlegt haben!“ meinte sie und sprang von der erhöhnung herunter. Dann gab sie den Katzen ein Zeihen mit ihrer Schwanzspitze und alle Katzen verschwanden wieder so leise wie sie gekommen waren. Nun erhob Tod das Wort. „Da es sowieso klar ist wem sie sich anschließt wirst du wohl keine Chancen haben.“ Meinte Tod siegessicher und sprangauch von der Erhöhnung und sprintete in der Wald hinein. Aero schaute Tod lange hinterher bevor er auch nach unten sprang und sich auf den Weg in sein Lager machte. Er dachte nach: Was wäre wohl wenn Tupfenstern sich nun doch Tod anschließen würde und nicht ihm?

_________________
Meine Abzeichen:
 
Nach oben Nach unten
http://sternenblut.aktiv-forum.de
Platzregen
Älterer Schüler
Älterer Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Punkte : 91
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 17
Ort : In einem rieeesen Schokopudding *-*

BeitragThema: Re: Meine kleiner Anfang einer Geschichte   Sa Sep 28, 2013 6:48 pm

Heii Todesmelodie,

Dein Geschichtenanfang gefällt mir sehr gut, da er schön und ausführlich beschrieben ist.
Mit Adjektiven machst du es spannender, das gefällt mir.

Bei diesen zwei Sätzen,

"Als sich die Gestalten langsam auf einer vom Mond erleuchteten Plattform über dem See sammelten, konnte man Katzen, Hunde und Wölfe erkennen. Auf einer kleinen Erhöhung konnte man nun drei Tiere erkennen."

Hast du zweimal das Wort 'erkennen' benutzt, das würde ich vielleicht noch ändern :')

Am Anfang hattest du auch öfters ein paar Kommas vergessen
&' am Ende immer mal wieder ein paar Buchstaben vergessen zu schreiben. (:

Doch das ist ja jz noch nicht so wichtig :')

Hoffe ich konnte helfen (:

~Regön



_________________
Phantastisch
Lustig
Aufmerksam
Trollig
Zuversichtlich
Respektvoll
Ehrgeizig
Genial
Energisch
Nicht.mehr.normal


Eines habe ich in Mathematik gelernt: Geht es zu einfach, ist es falsch ;D
Nach oben Nach unten
Todesmelodie
Älterer Schüler
Älterer Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 192
Punkte : 196
Anmeldedatum : 27.09.13
Alter : 18
Ort : dreh dich nicht um...hrhr

BeitragThema: Re: Meine kleiner Anfang einer Geschichte   Sa Sep 28, 2013 6:51 pm

Danke vielen vielen Dank

_________________
Meine Abzeichen:
 
Nach oben Nach unten
http://sternenblut.aktiv-forum.de
Platzregen
Älterer Schüler
Älterer Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Punkte : 91
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 17
Ort : In einem rieeesen Schokopudding *-*

BeitragThema: Re: Meine kleiner Anfang einer Geschichte   Sa Sep 28, 2013 7:03 pm

Hab ich gerne gemacht :')
Schreibst du auch noch andere Teile? *-*

~Regen

_________________
Phantastisch
Lustig
Aufmerksam
Trollig
Zuversichtlich
Respektvoll
Ehrgeizig
Genial
Energisch
Nicht.mehr.normal


Eines habe ich in Mathematik gelernt: Geht es zu einfach, ist es falsch ;D
Nach oben Nach unten
Schneestern
Anführer
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2052
Punkte : 2298
Anmeldedatum : 09.11.12
Alter : 16
Ort : Irgendwo halt :)

BeitragThema: Re: Meine kleiner Anfang einer Geschichte   So Sep 29, 2013 12:40 pm

Ja mir gefällt der Prolog auch sehr gut und ich hoffe es folgen noch Fortsetungen!aVllt kannst du ja dir noch einen Titel überlegen?

_________________
The stories live in us forever.

Geburtstagsgeschenk von Laichi <33:
 
Nach oben Nach unten
http://warrior-katzen.forumfrei.com
Todesmelodie
Älterer Schüler
Älterer Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 192
Punkte : 196
Anmeldedatum : 27.09.13
Alter : 18
Ort : dreh dich nicht um...hrhr

BeitragThema: Re: Meine kleiner Anfang einer Geschichte   So Sep 29, 2013 3:35 pm

Platzregen: ja denke schon dauert aber noch

Schnee: Überleg ich mir noch

danke euch beiden

_________________
Meine Abzeichen:
 
Nach oben Nach unten
http://sternenblut.aktiv-forum.de
Platzregen
Älterer Schüler
Älterer Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Punkte : 91
Anmeldedatum : 28.09.13
Alter : 17
Ort : In einem rieeesen Schokopudding *-*

BeitragThema: Re: Meine kleiner Anfang einer Geschichte   So Sep 29, 2013 6:08 pm

Nenn mich doch Regen (:

Oke lass dir zeit, dann wird der Teil umso schöner :3

~Regen

_________________
Phantastisch
Lustig
Aufmerksam
Trollig
Zuversichtlich
Respektvoll
Ehrgeizig
Genial
Energisch
Nicht.mehr.normal


Eines habe ich in Mathematik gelernt: Geht es zu einfach, ist es falsch ;D
Nach oben Nach unten
Eiskralle
Schüler
Schüler


Anzahl der Beiträge : 39
Punkte : 41
Anmeldedatum : 01.06.15
Alter : 15
Ort : Wald

BeitragThema: Re: Meine kleiner Anfang einer Geschichte   Mo Jun 01, 2015 3:11 pm

Es ist wirklich spannend geschrieben und ich würde mich über eine Fortsetzung freuen! Aber eines interessiert mich noch: wird es AEro oder Äro ausgesprochen?
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Meine kleiner Anfang einer Geschichte   

Nach oben Nach unten
 
Meine kleiner Anfang einer Geschichte
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.
» Wer wurde auch wegen einer anderen verlassen?
» Eine unglaubliche Geschichte aber War.
» Einer von vielen... Vermisse meine kleine Familie :(
» EX auf einer Party treffen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior cats :: kreative Pfoten :: Geschichten-
Gehe zu: